fbpx

Fit durch den Winter: Abwehrkräfte natürlich stärken

Vor allem in der kühlen Jahreszeit reagieren wir empfindlicher auf Bakterien und Viren. Schuld daran ist oft ein schwaches Immunsystem, Erkältungen und Infekte sind häufig vorprogrammiert. Wer seine körpereigene Abwehr hingegen regelmäßig aktiviert, beugt Krankheitserregern effektiv vor.

Unsere Booster für starke Abwehrkräfte:

Wirkstoffe aus Pflanzenkraft

Infekten kann man schon mit dem regelmäßigen Verzehr bestimmter Lebensmittel vorbeugen. Einige davon sind Knoblauch, Pfeffer, Ingwer oder Radieschen. Die darin enthaltenen ätherischen Öle und sekundären Pflanzenstoffe sind wahre Immunsystem-Booster. Auch Obst und Gemüse mit großen Mengen an Antioxidantien erweisen sich effektiv gegen Viren und Bakterien. Dazu zählen Brokkoli, Äpfel und Zitrusfrüchte, aber auch Nüsse erzielen einen positiven Effekt.

Ausreichend Trinken

Dass man täglich mindestens 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken sollte, ist allgemein bekannt. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist aber auch wichtig für eine erfolgreiche Immunabwehr. Giftstoffe können dadurch leichter ausgeschieden werden, außerdem wird die Feuchtigkeit der Schleimhäute gewährleistet, um Viren entgegenzuwirken. Auch das Trinken von Tee wirkt sich positiv auf das Immunsystem aus – grüner Tee etwa enthält eine Menge an Antioxidantien.

Erholsamer Schlaf

Zu wenig Schlaf ist in der heutigen Zeit womöglich einer der bekanntesten Stressverursacher und Krankmacher. Dabei ist schlafen sehr wichtig für unser Immunsystem, die nächtliche Erholung bildet die Basis für starke Abwehrkräfte. Erhält unser Körper nicht ausreichend Schlaf, mangelt es dem Organismus an der Produktion von Antikörpern. Das zeigt sich besonders bei Menschen, die unter Schlafmangel oder -störungen leiden – diese haben vermehrt mit Infekten zu kämpfen.

Frische Luft und Sonne tanken

Frischluft und Vitamin D zählen zu den natürlichsten Mitteln, um das Immunsystem zu stärken. Deshalb sollte man auch in den Herbst- und Wintermonaten möglichst viel Zeit im Freien verbringen. Durch die verschiedenen Witterungsverhältnisse kann sich der Körper besser auf Temperaturschwankungen einstellen. Außerdem werden die Rachen- und Nasenschleimhäute befeuchtet, weshalb sich Krankheitserreger nicht mehr so einfach vermehren können.

Händewaschen nicht vergessen

Ob beim Händeschütteln, auf der Tastatur oder im Supermarkt – Bakterien und Viren lauern quasi überall. Diese „sammeln“ wir im Laufe des Tages vor allem mit unseren Händen auf. Um zu verhindern, dass etwa Erkältungsviren in unseren Körper gelangen und sich ausbreiten können, sollten wir deshalb regelmäßig mit Seife die Hände waschen. Insbesondere Menschen, die grundsätzlich an einem schwachen Immunsystem leiden, können damit effektiv Krankheitserregern vorbeugen.