fbpx

Mitochondrien: kleine Kraftwerke, große Wirkung

Ein gesunder Zell-Stoffwechsel ist die Grundvoraussetzung für lebenslange Vitalität. Dabei nehmen Mitochondrien eine wichtige Funktion ein – sie halten unseren Organismus fit.

Was sind Mitochondrien?

Der menschliche Körper besteht aus ca. 80 Billionen Zellen. Diese wiederrum verfügen über eigene „Kraftwerke“, die sogenannten Mitochondrien. Mitochondrien sind winzige, bohnenförmige Gebilde innerhalb jeder einzelnen Zelle, die durch bakterienähnliche Zweiteilung aus sich selbst entstehen. Sie stellen jene Energie zur Verfügung, die unser Organismus täglich für alle Stoffwechselprozesse benötigt. Jede Körperzelle enthält ca. 1.500 Mitochondrien, Herzmuskel, Leber und Nerven besitzen wiederum 2.000 bis 4.000. Deshalb besteht etwa das Gewicht des menschlichen Herzens zu 70% aus Mitochondrien.

Fehlfunktionen der Mitochondrien

Neue Mitochondrien entstehen durch Wachstum und Sprossung, sie „kopieren“ sich immer wieder selbst. Ein beschädigtes Mitochondrium kann infolgedessen auch nur eine unvollkommene Kopie produzieren. Hinzu kommt, dass sich beschädigte Mitochondrien schneller vermehren. Diese Mitochondrien können ihren Aufgaben nicht mehr ausreichend nachkommen. Infolgedessen produzieren sie keine intrazelluläre Energie mehr, sondern entwickeln oxidativen Stress. Daraus bilden sich freie Radikale, die sogar die gesunden Mitochondrien schädigen.

Was sind die Auslöser?

  • Toxine durch Rauchen, Schwermetalle oder chemische Pestizide
  • Infektionen
  • Psychische Traumata

Stress, geistige und körperliche Überlastungen oder falsche Ernährung können die Fehlfunktionen verstärken.

Weitgreifende Folgen

Funktionsstörungen der Mitochondrien beeinflussen etwa die Zellleistung und -steuerung negativ. Zudem sind sie die Ursache zahlreicher Multisystemerkrankungen, wie:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Krebs, Autoimmunkrankheiten
  • Chronische Entzündungen, Diabetes

Wie kann ich vorbeugen?

Förderlich sind ein gesunder Lebensstil sowie Stoffe, welche die Mitochondrien in ihrer Arbeit unterstützen (z.B. Omega 3 und Vitamin C). Aktive Hilfestellung bietet IHHT: die Intervall-Hypoxie-Hyperoxie-Therapie. Ein effektives Zelltraining, mit dem geschädigte, alte Mitochondrien gezielt zerstört und gleichzeitig neue, gesunde Mitochondrien vermehrt werden.