fbpx

Fitte Abwehrkräfte: welche Nährstoffe braucht mein Körper?

Ob Grippesaison oder Hochsommer: der Erhalt der eigenen Gesundheit ist das ganze Jahr über relevant. Angesichts der derzeitigen Lage ist es besonders wichtig, das Immunsystem in Balance zu halten, um Infektionen abzuwehren. Dabei wird eine ausgewogene Ernährung und die ausreichende Zufuhr lebenswichtiger Vitamine und Mineralien mit der Ankurbelung der Immunität in Verbindung gebracht. Welche Nährstoffe sind dabei besonders ausschlaggebend?

Vitamin C

Vitamin C ist eines der wichtigsten Antioxidantien für unseren Körper. Eine 2018 durchgeführte Studie über die Immunfunktion und den Bedarf an Mikronährstoffen ergab, dass eine Vitamin-C-Supplementierung die Dauer und Schwere einer Erkältung bei Erwachsenen und Teenagern verbessert. Es hat sich gezeigt, dass Vitamin C die Immunität des Körpers erheblich steigert, insbesondere in Zeiten von Stress und Infektionen. Die weißen Blutkörperchen weisen hohe Konzentrationen an Vitamin C auf, welche auf allen Ebenen in der Abwehr gegen freie Radikale, Krankheitserreger und Entzündungen unerlässlich sind. Ein Erwachsener benötigt etwa 90 mg Vitamin C pro Tag, das entspricht 180 ml Orangensaft. Andere großartige Quellen sind Grapefruit, Kiwi, Brokkoli, Erdbeeren, Paprika oder Tomaten.

Zink

Das Spurenelement ist ein essentieller Nährstoff, welcher für seine positiven Eigenschaften hinsichtlich der körpereigenen Abwehr bekannt ist. Zink zählt als Co-Faktor für über 200 enzymatische Reaktionen im Körper, zu denen viele immunabhängige Mechanismen gehören. Es wirkt gegen Viren und bakterielle Krankheitserreger und fördert die gesunde Funktion und Integrität unserer weißen Blutkörperchen. Dazu zählen Makrophagen, Neutrophile, natürliche Killerzellen, T-Zellen und Lymphozyten. Da Zink in einer Vielzahl von Lebensmitteln vorkommt und der durchschnittliche Tagesbedarf eines Erwachsenen bei 7-11 mg liegt, nehmen die meisten Menschen genug des gesundheitsfördernden Minerals durch die Nahrung auf. Gute Zinklieferanten sind etwa Geflügel, rotes Fleisch, Haferflocken, Vollkorn oder Kürbiskerne.

Vitamin D

Vitamin D erfüllt viele wichtige Aufgaben im Körper, von der Unterstützung der Kalziumabsorption bis zur Förderung des Knochen- und Zellwachstums. Außerdem ist es der Schlüssel für eine intakte Immunfunktion. Forschungen haben nachgewiesen, dass Vitamin D die Immunität signifikant reguliert und Autoimmunzustände unterstützt. Es verstärkt die ersten Abwehrmechanismen des Systems gegen Krankheitserreger und verbessert die natürlichen Abtötungs- und Entgiftungsprozesse. Leider ist es schwierig, genug Vitamin D allein über die Nahrung aufzunehmen: es kommt vor allem in tierischen Produkten wie Thunfisch, Lachs, Eigelb und Fischleberöl vor. Die beste Vitamin D - Quelle ist die Produktion durch Sonnenlicht über die Haut. In unserer Klimazone ist dies vor allem zwischen April und September möglich. In den restlichen Monaten ist hochwertige Supplementierung empfehlenswert, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.