fbpx

Wie gewinnt der Körper Energie?

Ein effizienter Stoffwechsel ist die Voraussetzung, damit die Mitochondrien – die Kraftwerke in den Zellen – unserem Organismus ausreichend Energie zur Verfügung stellen können. Erforderlich ist, dass die benötigten Nährstoffe und vor allem ausreichend Sauerstoff an der richtigen Stelle ankommen.

Energie fängt in den Mitochondrien an

Die Aufgabe der Mitochondrien ist es, Energie für alle Reaktionen und Stoffwechselprozesse des Körpers bereitzustellen. Verlieren sie die Fähigkeit, effektiv Energie herzustellen, hat dies schleichende Folgen. Chronische Leiden wie Allergien, Übergewicht, Bluthochdruck oder Autoimmunerkrankungen sind zu über 90% auf ein Energiedefizit in den Mitochondrien zurückzuführen. Ebenso können Schlafstörungen aber vor allem Leistungsschwäche mögliche Auswirkungen sein.

Was genau ist Energie?

Die wichtigste Form chemisch gebundener Energie im menschlichen Körper ist ATP (Adenosintriphosphat). Die Generierung erfolgt in den Mitochondrien: unter Sauerstoffverbrauch werden Zucker (Glukose) und Fettsäuren verbrannt. Die ATP – Bildung wird stark von Ernährung, Lebensstil, Umwelt und auch Medikamenten beeinflusst. Schafft man dem Körper ein Umfeld, in dem er möglichst ungestört ATP produzieren kann, ist dies der Grundstein für ein allgemein höheres Energielevel.

Da in unserem Fettgewebe ein nahezu unerschöpflicher Speicher zur Verfügung steht, liefert der Abbau von Fettsäuren besonders große Mengen Energie. Für eine ökologische Energiebilanz muss die Zelle überwiegend auf Fettverbrennung umstellen. Damit die Mitochondrien Energie aus dem Fettstoffwechsel beziehen, benötigt es:

  • Teilentleerte Glykogenspeicher (weniger Glukose/Kohlenhydrate)
  • Einen niedrigen Insulinspiegel sowie erhöhten Glukagonspiegel
  • Hohe Sauerstoffverwertung in den Zellen
  • Verfügbare freie Fettsäuren

Die meisten Menschen essen allerdings sehr Kohlenhydrat-lastig (Kohlenhydrate werden zu Glukose umgewandelt und gelangen in dieser Form in die Zelle). Daher verbrennen diese Menschen überwiegend Glukose. Um die Stoffwechseleffizienz zu steigern, muss man langfristig die Ernährung umstellen: Daumenregel bei der Zusammensetzung einer Mahlzeit: ¼ Teller Kohlenhydrate, ¼ Teller Proteine und ½ Teller Gemüse.

Wie kann ich meine Stoffwechseleffizienz feststellen?

Mittels Stoffwechselmessung wird die Qualität der eigenen Energiegewinnung analysiert. Darauf aufbauend werden Empfehlungen für einen besseren Fettstoffwechsel abgeleitet, als auch die Ursachen von Energiemangel, Zuckererkrankungen oder chronischer Müdigkeit festgestellt. Infolge werden die Mitochondrien durch effektives Höhentraining (IHHT) in ihrer Energieproduktion unterstützt. Nähere Infos zum Zelltraining finden Sie hier.